Frankreich / Thematische Route

Entlang der D-Day-Strände

153.4 km

Wanderweg

Teilen


Der 6. Juni 1944 ging unter dem inzwischen legendären Namen D-Day in die Geschichte ein: die Landung der Alliierten an den Stränden der Normandie. Es war der dramatischste Teil der Operation Overlord, die den Beginn der Befreiung des von den Deutschen besetzten Westeuropas markierte.

Eine Flotte von über 6900 Schiffen war erforderlich, um die Angriffstruppen von mehr als 156000 Mann an fünf Stränden anzulanden, die (von Westen nach Osten) die Codenamen Utah und Omaha (USA), Gold (Großbritannien), Juno (Kanada) und Sword (Großbritannien) erhielten. Etwa 24000 Luftlandetruppen wurden ebenfalls eingesetzt, um strategische Punkte zu kontrollieren und deutsche Angriffe auf die Flanken der Angriffstruppen an Land zu verhindern.

Trotz schlechter Wetterbedingungen und heftigem Widerstand der deutschen Einheiten waren die Operationen erfolgreich. Am Abend des 6. Juni 1944 hatten die Alliierten an allen fünf Stränden Fuß gefasst. Die deutschen Verteidiger waren unsicher, wie sie darauf reagieren sollten. Der D-Day war hauptsächlich eine anglo-amerikanische Anstrengung: Britische, US-amerikanische und kanadische Truppen stellten den größten Teil der Truppen, aber nicht weniger als 17 alliierte Länder beteiligten sich zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Die Landung vom 6. Juni 1944 ging unter dem inzwischen legendären Namen D-Day in die Geschichte ein.

Orte und Geschichten entlang der Route